MUTABOR gGmbH
Wohngruppe Käsberg
fon: 022 43 949 82 16
info[at]mutabor-mensch.de
Postadresse:
Asbacher Str. 33, 53783 Eitorf

Stationärer Bereich - Wohngruppe Käsberg

Wohngruppe Käsberg
Schwerpunkt Traumapädagogik §34 SGB VIII

Die Wohngruppe, in der Nähe zu Eitorf gelegen, ist ein Intensivangebot mit dem Schwerpunkt Traumapädagogik. Hier können 6 Kinder ab einem Alter von 4 Jahren in einem geräumigen Haus mit 300 m² Wohnfläche zusammen leben.

Das multiprofessionelle Team integriert eigens erarbeitete traumapädagogische Methoden in den Alltag der Kinder. Kontinuierlich finden Fortbildungen und fachliche Supervisionen statt. Eine eigene Fachberatung begleitet die Gruppe im pädagogischen Alltag.

Diese wiederum wird durch die Fachbereichsleitung und der pädagogischen Leitung beraten, so dass die traumapädagogische Grundhaltung im Sinne der Versorgerkette auch im Träger umgesetzt wird. Neben dem pädagogischen Schwerpunkt zeichnet sich das Team durch seine konsequente wertschätzende Haltung und Ressourcenorientierung gegenüber den Kindern aus.

Die klare Ausrichtung der Gruppe bietet den Kindern - neben einem sicheren Ort – klare, transparente Regeln. So wird Verlässlichkeit und Berechenbarkeit im Alltag, und ein zuverlässiges und sicheres Umfeld gewährleistet, welches Kindern mit Traumaerfahrungen benötigen. Das Konzept der Gruppe sieht ein Bezugsbetreuersystem vor. So wird, neben der Gruppenarbeit, auch individualpädagogisch auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder eingegangen. So können Themen, wie beispielsweise das Bindungsverhalten, in der Gruppe wie im Einzelsetting, entsprechend der Erziehungsplanung umgesetzt werden.

 

Ein weitererer, wesentlicher Schwerpunkt ist die Elternarbeit. Die Einhaltung der Gewährleistung des "sicheren Ortes", um mögliche Retraumatisierungen vorzubeugen, ist hierbei ebenso wichtig, wie eine ressourcenorientierte Elternarbeit in einem fachlichem Umfeld und einer sicheren Umgebung. Die systemische Grundhaltung der Einrichtung erkennt die Wichtigkeit der Integration der elterlichen Ressourcen in den Hilfeprozess, und ermöglicht durch fachliche Beratung der Eltern einen solchen Prozess in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt.

Die schöne ländliche Lage ermöglicht es, sowohl im großen Hausgarten als auch im hauseigenen Wald, den Bewegungsbedürfnissen der Kinder gerecht zu werden. Die Umgebung und auch ausgwählte naturpädagogische und tiergestütze Angebote, unterstützen die Entwicklung der Kinder.

Im nahe gelegenen Ort Eitorf (3 km) bietet sich eine gut ausgebaute Infrastruktur mit allen Schulformen, vielen Vereinsmöglichkeiten und einem dichten Netz an medizinischen und therapeutischen Angeboten. Die Anbindung durch den ÖPNV ist in unmittelbarer Nähe. In der Geschäftsstelle des Trägers, welcher sich ebenfalls im Ort befindet, sind Räumlichkeiten für Eltern-Kind Kontakte und begleitete Umgänge gegeben.